user_mobilelogo

von Heiko Hessenkemper, Kreisrat der AfD in Mittelsachsen

Hier ein weiteres Beispiel aus der alltäglichen Unterdrückung der Meinungsfreiheit, bei der es um Gesundheitsgefährdung durch Asylanten geht. Das entscheidende Werkzeug hierzu ist die Kontrolle und das Zurückhalten von Informationen, da man damit die Meinungsbildung steuern und manipulieren kann.

Erst im dritten Anlauf zu einer diesbezüglichen Anfrage an das Landratsamt Mittelsachsen ist die nun beigefügte Tabelle geliefert worden.

Daten Meldepflichtige Erkrankungen

Sind die Fallzahlen bei Deutschen dominiert durch Influenza und Durchfallerkrankungen, sind bei Asylanten die Tuberkulose-Erkrankungen signifikant und bei Hepatitis (Hepatitis B und C) dramatisch erhöht! Trotz dieser offensichtlich anders vorliegenden Wichtung schließt sich das Gesundheitsamt der Meinung des staatlichen Robert-Koch-Institutes an, dass keine erhöhte gesundheitliche Gefährdung vorliegt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Oder auch ein Beispiel von Mitläufertum?

Wer redet eigentlich mit den infizierten Deutschen und ihren Angehörigen, wer trägt die dramatischen Gesundheitskosten in Zeiten von Alters- und Kinderarmut? Alles im Interesse einer Umvolkungskultur?