user_mobilelogo

Spenden

AfD Mittelsachsen Sachsenbank Chemnitz IBAN: DE40 6005 0101 0008 0816 67 BIC: SOLADEST Verwendungszweck: WKHK

Spende PAYPAL:
 EUR

von Prof. Dr.-Ing. Heiko Hessenkemper, MdB

In der letzten Zeit war ich etwas verwirrt, was der Begriff „Demokratie“ bedeutet. Ich habe dazu noch einmal nachgeschlagen und meine Meinung bestätigt gefunden, dass Demokratie die Macht des Volkes und nicht die Macht internationaler Finanzeliten, durchgedrehter linker Ideologen oder aber die Vorstellungen der Gutmenschen bzw. eine Kombination aus diesen Eigenschaften bedeutet. Aber gerade diese Clique beansprucht den Begriff „Demokratie“ für sich.

Nun hat Ungarn gewählt. Ungarn, das Land, wo in den 1950er Jahren Blutzoll gezahlt wurde im Widerstand gegen die sowjetische Besatzung. Ungarn, das Land, das mit seinem ungeheuren Mut den Fall des Eisernen Vorhangs eingeleitet hat. Ungarn, das nun für die vierte Amtsperiode eines Ministerpräsidenten Viktor Orban votierte – und zwar mit deutlicher Mehrheit, wenn man zudem bedenkt, dass sogar fast 70 % der Bevölkerung für rechtsorientierte Parteien gestimmt hat. Der Wille des Volkes wurde mit einer Rekordwahlbeteiligung artikuliert.

Was macht nun „unsere“ Journaille, die bei den Printmedien dominant in der Hand von fünf Großfamilien bzw. der SPD mit der Deutschen Druck-und Verlagsanstalt ist, ganz zu schweigen von den überwiegend links verorteten Staatsmedien – die mit viel Geld und wenig Leistung vollfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen?

Sie diffamieren ohne Respekt vor der Demokratie das ungarische Wählervotum. Sie fordern, u.a. mit dem Geld des deutschen Steuerzahlers, EU-Sanktionen gegen dieses demokratische Ergebnis. Diese EU-Bürokratie und die sie tragenden Cliquen haben das schon einmal vor deutlich einem Jahrzehnt in Österreich versucht, indem sie bei einer Regierungsbeteiligung der FPÖ Österreich isolieren wollten. Eindeutiger und offensichtlicher kann sich die Fratze des antidemokratischen Verhaltens unserer Journaille nicht zeigen.

Es reicht jedoch nicht, empört zu sein; es sind Handlungen notwendig! Sie beginnen bei der Kündigung der Abonnements der klassischen Printmedien, der Unterstützung des „Projekts 2019“ (Landtagswahl Sachsen), bei dem ein erster AfD-Ministerpräsident in Sachsen umgehend den Rundfunkstaatsvertrag kündigen wird. Es bedarf entsprechender Aktivitäten mit neuen Kandidaten bei den Kommunalwahlen, um das Mitläufersystem zu unterhöhlen. In diesem Jahr stehen bereits die ersten Kommunalwahlen in unseren Städten und Dörfern an (Bürgermeister). Bei den Europawahlen muss es gelingen, diese Antidemokraten – tatsächlich durch die Macht des Volkes – aus dem Europaparlament zu fegen und damit auch diesen, nicht mehr unter Kontrolle befindlichen Apparat der EU wieder auf ein vernünftiges Maß zu bringen.

Packen wir es an!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen